Forschung

Für die EU-Kommission und das EU-Parlament, aber auch im Rahmen von Forschungsprogrammen wie Horizont 2020 sind wir in größeren Forschungsverbünden im Bereich einer nachhaltigen Landnutzung tätig. Darüber hinaus führen wir im Auftrag von Bundesministerien und -ämtern Forschungsvorhaben mit spezifischen nationalen Fragestellungen durch. Spezielle Studien führen wir finanziert durch Stiftungen oder im Auftrag von Landesregierungen und regionalen Auftraggebern durch.

Zum Einsatz kommen hier jeweils an die Fragestellung der Vorhaben angepasste Forschungsansätze, in denen verschiedene Methoden zum Beispiel aus den Bereichen der qualitativen und quantitativen Sozialforschung, der Politik- und Betriebswissenschaften oder der Geowissenschaften angewendet und kombiniert werden. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf partizipativen und transdisziplinären Ansätzen, bei denen zum Beispiel Szenario-Techniken und Innovationswerkzeuge genutzt werden. Gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern entwickeln wir unsere Erkenntnisse weiter und lassen sie in Handlungsleitfäden und Praxishandbücher einfließen.

Wir bewegen uns mit unseren Forschungsprojekten daher stets zwischen Forschung und Praxis und gewährleisten den Wissenstransfer zwischen diesen Bereichen.

Aktuelle Projekte im Themenfeld

Agrarpolitik

Eine vergleichende Analyse der globalen Agrarpolitik. Lehren für die künftige GAP

Das übergeordnete Ziel der Studie ist es, eine vergleichende Analyse der globalen Agrarpolitik durch die Bewertung einer ausgewählten Reihe von Fallstudienländern vorzunehmen. Die Studie wurde von der Abteilung für Struktur- und Kohäsionspolitik des...

Details »

Pilotprojekt: „Verbesserung der Kriterien und Strategien für die Krisenprävention und -bewältigung im Landwirtschaftssektor“

Ziel der Studie ist es, die GD AGRI der Europäischen Kommission mit einer umfassenden Analyse und einer kritischen Überprüfung aller Aspekte im Zusammenhang mit Krisensituationen (sowohl zur Krisenprävention als auch zum Krisenmanagement), ihren...

Details »

Studie zum Verwaltungsaufwand durch die GAP

Das allgemeine Ziel dieser Studie besteht darin, "die Kosten und den Verwaltungsaufwand, einschließlich der Effektivität und Effizienz der bestehenden Systeme zur Verwaltung und Kontrolle eines großen Teils der GAP-Ausgaben zu untersuchen". Dies...

Details »

Studie zu GAP und biologischer Vielfalt

Im Auftag der Generaldirektion Landwirtschaft der Europäischen Kommission ist das IfLS an der Studie "Schutz der biologischen Vielfalt un Lebensräume durch Instrumente und Maßnahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik" (AGRI-2010-EVAL-05) beteiligt. Die...

Details »

Umweltgerechte Landnutzung

Identifikation von Motiven einer Nichtteilnahme am baden-württembergischen Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz und Tierwohl (FAKT)

Das Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz und Tierwohl (FAKT) ist Teil des Maßnahmen- und Entwicklungsplans Ländlicher Raum Baden-Württemberg 2014-2020 (MEPL III). Es ist das Nachfolgeprogramm von MEKA III, das im Zeitraum 2007 bis 2014 die...

Details »

Integration von mehr Umweltschutz in der Landwirtschaft

Im Dezember 2015 beauftragte die EU-Generaldirektion für Umwelt (GD Umwelt) ein EU-weites Konsortium unter Beteiligung des IfLS mit einer Studie zur Integration von mehr Umweltschutz in der Landwirtschaft. Die Koordination übernimmt die...

Details »

ELERBiodiv – Biodiversitätsförderung im ELER

Das F+E-Vorhaben „Biodiversitätsförderung durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)“ wird gemeinsam mit entera Umweltplanung & IT und dem Büro „12 Sterne“ bearbeitet.

Ein Ziel des Vorhabens ist es,...

Details »

OEVForsch – Naturschutzfachliche Ausgestaltung von ökologischen Vorrangflächen (ÖVF) - Praxishandbuch und wissenschaftliche Begleitung

Das F+E-Vorhaben „Naturschutzfachliche Ausgestaltung von ökologischen Vorrangflächen - Praxishandbuch und wissenschaftliche Begleitung“ wird gemeinsam mit dem Thünen Institut für Ländliche Räume und dem Institut für Agrarökologie und Biodiversität...

Details »

Ländliche Räume

GrenzInvest - Bedarfsanalyse für Investitionsförderungen in Grenzertragsregionen

Untersuchungen zeigen, dass gerade in Grenzertragsregionen einzelbetriebliche Förderprogramme seltener in Anspruch genommen werden als in Gunstlagen. Dies betrifft insbesondere das Agrarinvestitionsförderungsprogramm (AFP) und die Förderung von...

Details »

FarmPath – Wege zu einer regionalen, nachhaltigen Landwirtschaft in Europa

In dem EU FP7-Projekt war das IfLS als einer von neun Partnern beteiligt. Die Leitung hatte das James Hutton Institute in Großbritannien. Ziel des dreijährigen Forschungsprojektes ist es, neue Entwicklungsmöglichkeiten in Richtung einer regionalen,...

Details »

ETUDE – Weiterentwicklung konzeptioneller Ansätze im Bereich der ländlichen Entwicklung

In Ansätzen der ländlichen Entwicklungspolitik ist eine Perspektiverweiterung vom Fokus auf Betriebsstrukturen hin zu einem breiteren Rahmen erkennbar, der die ländliche Wirtschaft als Ganze sowie die Lebensqualität in ländlichen Regionen mit...

Details »

Methodische Grundlagen und Daten zur Multifunktionalität der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes (MULTAGRI)

Ziel dieses Projektes ist es, in Zusammenarbeit mit 26 Forschungsinstituten aus 15 Ländern einen Überblick über die zum Themenkomplex Multifunktionalität der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes bereits vorliegenden Forschungsarbeiten zu...

Details »

Klimawandel und Erneuerbare Energien

CoAct – Integriertes Stadt-Land-Konzept zur Erzeugung von Aktivkohle und Energieträgern aus Restbiomassen

Im Rahmen des „CoAct“-Projektes wird die Realisierung einer Anlage zur Umwandlung von Rest Rest-Biomassen in Aktivkohle und Brennstoffe geprüft. Neben dem technischen Verfahren stehen die ökonomischen und ökologischen Wirkungen sowie Fragen...

Details »

NNL-EE – Nationale Naturlandschaften (NNL) und erneuerbare Energien

Naturparke und Biosphärenreservate nehmen als Teil der Nationalen Naturlandschaften ca. 30% der Bundesfläche ein. Durch den Ausbau Erneuerbarer Energien auftretende Landnutzungsänderungen müssen insbesondere in NNL gegenüber Schutzgütern wie...

Details »

Berücksichtigung des Klimawandels in den EU-Fonds des ‘Gemeinsamen Strategischen Rahmens’ 2014-2020

Im Auftrag der EU-Generaldirektionen für Umwelt (GD Umwelt) und für Klimapolitik (GD Klima) wurde untersucht, inwiefern Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel in den Entwürfen der EU-Förderprogramme (Zeitraum 2014-2020) berücksichtigt sind....

Details »

Potenziale der energetischen Nutzung von landwirtschaftlicher Biomasse – regionale Voraussetzungen und Entwicklungsmöglichkeiten am Fallbeispiel Hessen

Die landwirtschaftliche Produktion von Rohstoffen zur Energiegewinnung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Ausschlaggebend dafür sind die globalen, europäischen und nationalen Ziele zur Reduktion der Treibhausgasemissionen sowie die Schonung fossiler...

Details »

Großschutzgebiete und Kulturlandschaft

Qualitätssicherung und -verbesserung der deutschen UNESCO-Biosphärenreservate – Operationalisierung der Nationalen Anerkennungs- und Überprüfungskriterien zum Nachhaltigen Wirtschaften

Als Voraussetzung zur Anerkennung als UNESCO-Biosphärenreservat (BR) müssen BR insgesamt 40 Kriterien erfüllen. Dabei handelt es sich um sog. Anerkennungskriterien (A) und Bewertungskriterien (B). Mit diesen sollen zum einen spezifische strukturelle...

Details »

NNL-EE – Nationale Naturlandschaften (NNL) und erneuerbare Energien

Naturparke und Biosphärenreservate nehmen als Teil der Nationalen Naturlandschaften ca. 30% der Bundesfläche ein. Durch den Ausbau Erneuerbarer Energien auftretende Landnutzungsänderungen müssen insbesondere in NNL gegenüber Schutzgütern wie...

Details »

Anwendbarkeit des integrativen Monitoringprogramms für Großschutzgebiete

Das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (F+E) des BfN „Anwendbarkeit des integrativen Monitoringprogramms für Großschutzgebiete“ wird vom Institut für ländliche Strukturforschung (IfLS) in Kooperation mit EUROPARC Deutschland im Zeitraum von...

Details »

Strategien nachhaltigen Wirtschaftens in Biosphärenreservaten

Für das UNESCO-Programm „Der Mensch und die Biosphäre” stellen Biosphärenreservate (BR) Modellregionen dar, in denen eine nachhaltige Entwicklung erforscht, erprobt und realisiert werden soll. Seit Bestehen der BR lag der Fokus hauptsächlich im...

Details »

Regionalentwicklung

Untersuchung des Nachfragepotenzials für regionale Fleisch- und Wurstwaren

Diese Untersuchung schließt an die vom IfLS im Auftrag der beiden Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf erstellte Studie zur regionalen Fleischverarbeitung in den beiden Landkreisen an. Die Abschätzung des Nachfragepotenzials für regionale...

Details »

Regionale Fleischverarbeitung und -vermarktung in den Landkreisen Gießen und Marburg-Biedenkopf

Ziel der Untersuchung war es, den Status quo und die Perspektiven der regionalen Fleischverarbeitung und -vermarktung in den beiden Landkreisen sowie in Mittelhessen aufzuzeigen und Fragen und Ansatzpunkte für die Entwicklung konkreter Projektideen...

Details »

Synergie oder Profilverlust? Chancen und Probleme einer gemeinsamen Regionalvermarktung ökologischer und konventioneller Produkte (SynPro)

Ziel des Projektes ist die Analyse von Stand und Perspektiven der Synergien zwischen Bio-Markt und regionalen Vermarktungsinitiativen. Beide Bereiche des nachhaltig orientierten Lebensmittel-Marketings haben sich in den vergangenen Jahren sehr...

Details »

TopRegioKMU – Rolle und Nutzen mittelständischer Unternehmen in nachhaltigen regionalen Wertschöpfungsketten

Im Forschungs- und Entwicklungsvorhaben TopRegioKMU sollen „Rolle und Nutzen mittelständischer Unternehmen in nachhaltigen regionalen Wertschöpfungsketten“ erforscht werden. Die Rolle der KMU in der Bildung regionaler Wertschöpfungsketten (WSK), ihre...

Details »

Sozioökonomie der Betriebe

BioFinanz – Alternative Finanzierungsformen entlang der Wertschöpfungskette für ökologische Lebensmittel

Hintergrund des vom IfLS koordinierten Projektes ist das Interesse von Betrieben der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft an alternativen Finanzierungsformen von Investitionen im Kontext von Existenzgründung, Erweiterung und...

Details »

Studie zum Risikomanagement in der Landwirtschaft der EU

Das IfLS bearbeitet als Unterauftragnehmer den Teil der Studie zum Risikomanagement in der deutschen Landwirtschaft. Hierzu führt das IfLS eine Befragung von Experten/-innen aus Behörden, Landwirtschaftsorganisationen und dem Versicherungssektor...

Details »

Chancen des demografischen Wandels für die landwirtschaftliche Diversifizierung

In dem von der Landwirtschaftlichen Rentenbank geförderten Forschungsvorhaben ging das IfLS  in den Jahren 2014 und 2015 der folgenden Frage nach: Wie und unter welchen Bedingungen leisten Erwerbskombinationen einen positiven Beitrag zum Einkommen...

Details »

MERIT – Leistungsbezogenes Einkommen aus nachhaltigem und ergebnisorientiertem Landmanagement in der Berglandwirtschaft

Das Projekt "Leistungsbezogenes Einkommen aus nachhaltigem und ergebnisorientiertem Landmanagement in der Berglandwirtschaft" (MERIT) ist ein Pilotprojekt, das in einem Konsortium mit Partnern aus Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien und der...

Details »

Internationale Zusammenarbeit

Studie: „Landwirtschaftlicher und ländlicher Strukturwandel in Europa“

Landwirtschaftlicher und ländlicher Strukturwandel bezeichnet einen langfristigen sozialen und wirtschaftlichen Veränderungsprozess, in dem der Agrarsektor gegenüber den Sektoren Industrie und Dienstleistung an Gewicht verliert. Die Ursachen hierfür...

Details »

Naturverträgliche Ernährungssicherheit

Aktuellen Zahlen der UN zufolge leiden eine Milliarde Menschen an chronischem Hunger und Unterernährung. Alle sechs Sekunden stirbt ein Kind, weil es nicht genug zu Essen bekommt. In der Vergangenheit waren vor allem natürliche Katastrophen Auslöser...

Details »

Wissen und Innovation

Bereit für den Wandel – Wie Landwirte voneinander lernen

Im Kontext des Strukturwandels der Landwirtschaft und der ländlichen Räume gewinnt die Diversifizierung für Landwirtschaftsbetriebe an Bedeutung. Die Anforderungen an die Akteure zum Umgang mit solchen Veränderungen machen Lernprozesse essenziell, in...

Details »

IMPRESA – Einfluss der Agrarforschung auf die Entwicklung der europäischen Landwirtschaft

Als eines von acht Partnern aus sieben europäischen Ländern – neben Deutschland sind dies Bulgarien, Belgien, Frankreich, Italien, die Schweiz und Großbritannien – ist ein Team des IfLS seit November 2013 am IMPRESA-Projekt beteiligt. Ein weiterer...

Details »

IN-SIGHT – Verstärkung von Innovationsprozessen für Wachstum und Entwicklung in Landwirtschaft und ländlichem Raum

Auf Grundlage der jeweiligen Landesrichtlinien (Landesrichtlinie des Landes Nordrhein-Westfalen bzw. des Landes Brandenburg) zur Förderung der Integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) erarbeitet das IfLS ein Integriertes ländliches...

Details »

Innovationsstrategien im ländlichen Raum der neuen Bundesländer: Umstrukturierung in Regionen mit landwirtschaftlichem Nebenerwerb

Gemeinsam mit der Universität Halle werden Möglichkeiten für eine zukunftsorientierte und umweltverträgliche Gestaltung der betrieblichen Strukturen und Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft der neuen Bundesländer untersucht. Schwerpunkte sind die...

Details »

Governance und Kooperation

Studie zu Erzeugerorganisationen und ihren Tätigkeiten in den Sektoren Olivenöl, Rindfleisch und Ackerkulturen

Den ersten Arbeitsschritt bildet eine Bestandsaufnahme der in Deutschland bestehenden Erzeugerorganisationen (EO) und Vereinigungen von Erzeugerorganisationen (VEO). In einem zweiten Schritt führt das IfLS eine Befragung deutscher und...

Details »

COFAMI – Gemeinschaftliche Vermarktungsinitiativen in der Landwirtschaft

Gemeinschaftliche Vermarktungsinitiativen in der Landwirtschaft (COFAMIs) stellen eine mögliche Antwort auf die Herausforderungen dar, denen sich Europäische Landwirte mit einem Wandel des Marktes und der politischen Rahmenbedingungen stellen müssen....

Details »

Nachhaltigkeit und Resilienz

RETHINK – Verbindungen zwischen landwirtschaftlicher und ländlicher Entwicklung: Eine Analyse zur Frage resilienter Strukturen in einer Welt begrenzter Ressourcen und zunehmender Nachfrage

Ziel des RETHINK-Vorhabens ist die Übertragung des Konzepts der wissensbasierten Gesellschaft in einen Rahmen für landwirtschaftliche und ländliche Entwicklung. Dabei geht es um das Verständnis wie Marktmechanismen, gesellschaftliche Anforderungen...

Details »

Kulturlandschaften nachhaltig entwickeln mit integrativen Landschaftsleitbildern

In Kooperation mit dem Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung der Universität Stuttgart (IREUS) erarbeitet das Institut für Ländliche Strukturforschung (IfLS) ein integratives Landschaftsleitbild am Beispiel der Gemeinde Hinterzarten im...

Details »

Studie zu GAP und biologischer Vielfalt

Im Auftag der Generaldirektion Landwirtschaft der Europäischen Kommission ist das IfLS an der Studie "Schutz der biologischen Vielfalt un Lebensräume durch Instrumente und Maßnahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik" (AGRI-2010-EVAL-05) beteiligt. Die...

Details »

Konzeptionelle Grundlagen, Modelle und Analyse-Tools zur Bewertung der Nachhaltigkeit (Sustainability A-Test)

Um eine Nachhaltige Entwicklung voranzutreiben, ist es notwenig, dass die EU und andere Akteure die relevanten Ziele klar und sinnvoll abstecken und deren effektive Implementierung absichern. Dies erfordert angemessene Politikansätze und einen...

Details »