Details zum Projekt

Qualitätssicherung in deutschen Biosphärenreservaten – Weiterentwicklung von Kriterien, Empfehlungen und Umsetzungsstrategien - BRuNa-Q


Zur Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der deutschen Biosphärenreservate hat das Bundesamt für Naturschutz (BfN) das IfLS mit der Durchführung des F+E-Vorhabens „Qualitätssicherung in deutschen Biosphärenreservaten – Weiterentwicklung von Kriterien, Empfehlungen und Umsetzungsstrategien“ beauftragt. Das Projekt bearbeitet das IfLS in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Eckhard Jedicke.

Im Rahmen des Vorhabens werden drei Bereiche bearbeitet: Eine Leistung beinhaltet die Entwicklung und das Testen eines Indikatorensets für nachhaltiges Wirtschaften. Hierbei wird direkt an das F+E-Vorhaben Qualitätssicherung und –verbesserung der deutschen UNESCO-Biosphärenreservate – Operationalisierung der Nationalen Anerkennungs- und Überprüfungskriterien zum Nachhaltigen Wirtschaften angeschlossen (IfLS: 2017-2018). Der Ansatz soll hinsichtlich der Anwendbarkeit optimiert und in drei Biosphärenreservaten getestet werden. Ziel ist es, den Biosphärenreservaten ein Managementtool an die Hand zu geben und die Möglichkeit die eigenen Erfolge kommunizieren und verbreiten zu können. Dabei sollen explizit auch Beiträge zur Umsetzung des Lima Aktionsplans realisiert und die Umsetzung der Ziele für eine Nachhaltige Entwicklung (engl. „Sustainable Development Goals – SDG) der UN Agenda 2030 steuer- und messbar werden.

Der zweite Bearbeitungsbaustein befasst sich mit der Erfüllung der Schutz-, Entwicklung- und Logistikfunktionen in der Entwicklungszone von Biosphärenreservaten. Hierzu sollen Beiträge und Empfehlungen für ein Positionspapier des MAB-Nationalkomitees zu Entwicklungszonen in Biosphärenreservaten ausgearbeitet werden.

Der dritte Bearbeitungsbereich befasst sich mit der Entwicklung von Überarbeitungsvorschlägen für das internationale Berichtsformular der periodischen Überprüfung. Dabei sollen auch die Erfahrungen aus der Erarbeitung und Prüfung des Indikatorensets zu nachhaltigem Wirtschaften einfließen.

Projekt-Nr.: 

178

Kategorien: 

Forschung | Großschutzgebiete und Kulturlandschaft |

Auftraggeber: 

Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Kontaktperson/en am IfLS: 

Dr. Ulrich Gehrlein, Christoph Mathias

Projektbearbeitung: 

Dr. Ulrich Gehrlein, Christoph Mathias, Britta Düsterhaus