Sozioökonomie der Betriebe

Landwirtschaftliche Betriebe unterliegen einer Reihe von Einflussfaktoren. Neben Einflüssen der Marktwirtschaft bilden standörtliche Voraussetzungen, Umwelteinflüsse, Tiergesundheit sowie familiäre Hintergründe und Konstellationen den Rahmen für landwirtschaftliche Tätigkeiten.

Im Rahmen unserer Forschungs-, Evaluations- und Beratungstätigkeiten analysieren und bewerten wir soziale und ökonomischen Aspekte von landwirtschaftlichen Betrieben. Wir untersuchen die Einbettung der Betriebe in die regionalen Strukturen und ihre Handlungsspielräume unter gegebenen politischen und marktwirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Ganz konkret befassen wir uns seit vielen Jahren mit der einzelbetrieblichen Investitionsförderung in der Landwirtschaft und der Verarbeitung & Vermarktung im Rahmen der Evaluierung von ländlichen Entwicklungsprogrammen. Wir führen neben Wirtschaftlichkeitsberechnungen zu einzelnen Produktionszweigen und zur Grünlandbewirtschaftung auch Analysen zur finanziellen und arbeitswirtschaftlichen Situation landwirtschaftlicher Betriebe und zur Hofnachfolge sowie zur Einkommensdiversifizierung und zu regionalen Absatzmärkten durch.

Ansprechpartner: Jörg Schramek (schramek[at]ifls.de, 069/9726683-14)

Projekte im Bereich

Forschung

LP-Divers - Perspektiven landwirtschaftlicher Diversifizierung im Bereich Naturschutz, Landschaftspflege und kommunaler Dienstleistungen

pixelio - Volz

Traditionelle Kulturlandschaften verfügen meist über eine hohe Vielfalt an Arten und Lebensräume. Aus agrarwirtschaftlicher Sicht befinden sich diese häufig in Ungunstlagen. Daraus ergibt sich einerseits die gesellschaftliche Herausforderung des...

Details »

BioFinanz – Alternative Finanzierungsformen entlang der Wertschöpfungskette für ökologische Lebensmittel

Hintergrund des vom IfLS koordinierten Projektes ist das Interesse von Betrieben der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft an alternativen Finanzierungsformen von Investitionen im Kontext von Existenzgründung, Erweiterung und...

Details »

Studie zum Risikomanagement in der Landwirtschaft der EU

Das IfLS bearbeitet als Unterauftragnehmer den Teil der Studie zum Risikomanagement in der deutschen Landwirtschaft. Hierzu führt das IfLS eine Befragung von Experten/-innen aus Behörden, Landwirtschaftsorganisationen und dem Versicherungssektor...

Details »

Chancen des demografischen Wandels für die landwirtschaftliche Diversifizierung

In dem von der Landwirtschaftlichen Rentenbank geförderten Forschungsvorhaben ging das IfLS  in den Jahren 2014 und 2015 der folgenden Frage nach: Wie und unter welchen Bedingungen leisten Erwerbskombinationen einen positiven Beitrag zum Einkommen...

Details »

Information und Wissensvermittlung

LEAN - Lernen über Unternehmertum und Landwirtschaft für neue Landwirte

Während die europäische Landwirtschaft einer alternden Bevölkerung mit Problemen bei der Übertragung gegenübersteht, wächst eine neue Generation von Landwirten: junge Menschen ohne landwirtschaftliche Qualifikation, die nicht aus der Landwirtschaft...

Details »

SEMA II- Nachhaltiges Unternehmertum in der multifunktionalen Landwirtschaft

Das SEMA II-Projekt, gefördert im Rahmen von ERASMUS+, knüpft an die Aktivitäten des SEMA I-Projektes an. Ergänzend zu den Lerneinheiten, Fallstudien und der Mentoring-Plattform werden im Nachfolgeprojekt Lernressourcen in Form von Audio- und...

Details »

SEMA – Nachhaltiges Unternehmertum in der multifunktionalen Landwirtschaft

Das SEMA-Projekt bietet europäischen Landwirten für einen Zeitraum von zwei Jahren qualitativ hochwertige Weiterbildungen zu unternehmerischen Kenntnissen und Fähigkeiten, die eigens auf multifunktionale Landwirtschaft zugeschnitten sind. Darüber...

Details »

Entwicklung eines Trainingsprogramms für junge Landwirte

Entsprechend der OECD-Definition, die auf der Bevölkerungsdichte basiert, sind 92% des EU-Territoriums landwirtschaftliche Regionen (2004/931/SEC). 19% der Bevölkerung lebt in überwiegend landwirtschaftlichen Regionen und 37% in als „signifikant...

Details »

Konzeption

Naturschutzgroßprojekt „Neue Hirtenwege im Pfälzerwald“ - Sozioökonomische Analyse als Teil der Pflege- und Entwicklungsplanung

Für das rund 8.500 ha große Fördergebiet des Naturschutzgroßprojektes „Neue Hirtenwege im Pfälzerwald“ wird im Zeitraum 2018 bis 2020 ein Pflege- und Entwicklungsplan (PEPL) zur Erhaltung der artenreichen Offenlandbiotope und Triftwege erarbeitet....

Details »

Agrarsozioökonomische Studie für das LIFE-Projekt „Hessische Rhön – Berggrünland, Hutungen und ihre Vögel“

Artenreiche Bergmähwiesen und Borstgrasrasen im Vogelschutzgebiet „Hessische Rhön“ bieten insbesondere Wiesenbrütern wie Braunkehlchen, Wiesenpiper und Bekassine einen Lebensraum. Das LIFE-Projekt „Hessische Rhön – Berggrünland, Hutungen und ihre...

Details »

Evaluation

Ad-hoc Studie zur Förderung der Verarbeitung und Vermarktung regionaler Qualitätserzeugnisse in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz werden seit 2015 Investitionen in die Verarbeitung und Vermarktung regionaler Erzeugnisse gefördert. Die Maßnahme ist speziell für Betriebe vorgesehen, die biozertifizierte und / oder mit regionalen Labels ausgestattete Produkte...

Details »