Details zum Projekt

Naturschutzgroßprojekt „Neue Hirtenwege im Pfälzerwald“ - Sozioökonomische Analyse als Teil der Pflege- und Entwicklungsplanung


Für das rund 8.500 ha große Fördergebiet des Naturschutzgroßprojektes „Neue Hirtenwege im Pfälzerwald“ wird im Zeitraum 2018 bis 2020 ein Pflege- und Entwicklungsplan (PEPL) zur Erhaltung der artenreichen Offenlandbiotope und Triftwege erarbeitet. Flankierend dazu führt das IfLS im Auftrag des Biosphärenreservats Pfälzerwald eine sogenannte „sozioökonomische Analyse“ durch.

Aufgabe dieser Analyse ist es, die sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Projektgebiet zu erfassen und daraus Chancen und Risiken in Bezug auf die Ziele und Maßnahmenumsetzungen des PEPL abzuleiten. Darauf aufbauend werden Lösungen erarbeitet, mit denen den Zielen des Naturschutzes, aber auch anderen Interessen ausreichend Rechnung getragen wird. Insbesondere Interessen zwischen Naturschutz und Landwirtschaft sowie Tourismus gilt es zu vereinen und die Akzeptanz und Kooperationsbereitschaft der relevanten regionalen Akteurinnen und Akteure zu gewinnen.

Zunächst wird die Bewirtschaftungssituation im Projektgebiet erfasst, um dann in Gesprächen mit Flächennutzenden und weiteren betroffen Gruppen unterschiedliche Interessen und mögliches Konfliktpotential zu ermitteln. So können Handlungsempfehlungen und Problemlösungen für das Gelingen des Naturschutzprojekts abgeleitet werden.

Gefördert wird das Projekt mit Mitteln des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. Die Erarbeitung der Analyse erfolgt in enger Abstimmung mit dem Büro IUS, das den PEPL erarbeitet.

Projekt-Nr.: 

185

Kategorien: 

Konzeption | Sozioökonomie der Betriebe |

Auftraggeber: 

Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen

Kontaktperson/en am IfLS: 

Jörg Schramek, Dr. Ulrich Gehrlein

Projektbearbeitung: 

Jörg Schramek, Dr. Ulrich Gehrlein, Bettina Spengler, Christiane Steil, Dr. Holger Pabst