Details zum Projekt

Strategien und Maßnahmen für den Klimaschutz bei der landwirtschaftlichen Flächennutzung im Rahmen der GAP


In einem durch die Landwirtschaftliche Rentenbank finanzierten Vorhaben befasste sich das Institut für Ländliche Strukturforschung (IfLS) mit der Fragestellung, wie in Deutschland mit Maßnahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP) der Klimaschutz adressiert wird.

Als Ausgangspunkt diente eine Literaturstudie, die aufzeigte, zu welchen Klimaschutzzielen sich Deutschland verpflichtet hat, welches die Quellen für Emissionen von Treibhausgasen im Zusammenhang mit Landwirtschaft sind und wo mögliche Ansatzpunkte für den Klimaschutz in der landwirtschaftlichen Flächennutzung bestehen.

Die zentrale Analyse betraf die Auswertung von Entwicklungsprogrammen für den ländlichen Raum (EPLR) der Bundesländer in der aktuellen Förderperiode 2014 bis 2020 (2. Säule der GAP). Des Weiteren wurden Initiativen recherchiert, mit denen außerhalb der EPLR die Kohlenstoffspeicherung gefördert werden soll. Instrumente der 1. Säule der GAP wurden ebenfalls beschrieben.

Aus diesen Recherchen wurden Vorschläge für zukünftige Fördermaßnahmen abgeleitet.

Projekt-Nr.: 

206

Kategorien: 

Forschung | Klimawandel und Erneuerbare Energien |

Auftraggeber: 

Landwirtschaftliche Rentenbank

Projektdauer: 

2019-2020

Kontaktperson/en am IfLS: 

Heike Nitsch, Jörg Schramek

Projektbearbeitung: 

Heike Nitsch, Jörg Schramek