Details zum Projekt

Fortschreibung des Masterplans für den UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb


Eine verpflichtende Aufgabe von UNESCO Global Geoparks ist es, die Entwicklungsplanung ihrer Gebiete in sog. Management- oder Masterplänen festzuhalten.

Der UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb verfügt über einen Masterplan, welcher im Jahr 2015 erstellt wurde und den Handlungsrahmen des UNESCO Global Geoparks bis 2020 vorgab.

Das Projekt umfasst die Fortschreibung des Masterplanes für die folgenden fünf Jahre und die Durchführung des damit einhergehenden partizipatorischen Verfahrens.
Mit der Anerkennung des Geoparks Schwäbische Alb als UNESCO Global Geopark im Jahr 2015 gehen neue Anforderungen der UNESCO sowie des Deutschen Nationalkomitees und der deutschen UNESCO Kommission (DUK) einher. Diese werden mit der Fortschreibung berücksichtig – u. a. in Form neu hinzugekommener Aufgabenfelder und Themenschwerpunkte.
Der Masterplan umfasst nun folgende Handlungsfelder:

  • Geotopschutz und -management
  • Geotourismus
  • Schutz und Weiterentwicklung des natürlichen und kulturellen Erbes
  • Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Umweltbildung
  • Nachhaltige Regionalentwicklung
  • Modellregion für nachhaltige Entwicklung
  • Internationale Vernetzung
  • Wissenschaftliche Begleitforschung
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation und Management

Das Konzept zur Erstellung des Masterplans beinhaltet eine umfangreiche Bestandserfassung, die Entwicklung von Leitzielen und die Ausarbeitung von Projektideen und Handlungsfeldern in allen genannten Themenfeldern.

Projekt-Nr.: 

219

Kategorien: 

Konzeption | Großschutzgebiete und Kulturlandschaft |

Auftraggeber: 

UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb e. V.

Projektdauer: 

2021 - 2022

Kontaktperson/en am IfLS: 

Dr. Ulrich Gehrlein, Hanna Kramer

Projektbearbeitung: 

Dr. Ulrich Gehrlein, Hanna Kramer, Christine Renner