Details zum Projekt

Entscheidungshilfen für die Implementierung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung – SDGimp


Mit der Agenda 2030 verpflichtete sich die Weltgemeinschaft 2015 weltweit menschenwürdige Lebensbedingungen zu schaffen. Dazu formulierte sie 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Engl. Sustainable Development Goals – SDG). Deren Umsetzung auf der regionalen Ebene ist die zentrale Herausforderung [siehe dazu*].

Das Projekt „Entscheidungshilfen zur Implementierung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung in Großschutzgebieten – SDGimp“ setzt an diesem Punkt an. Ziel ist es, die SDGs zu präsentieren und Handlungsansätze zu deren Umsetzung darzustellen. Ergänzend werden Materialien zur Umsetzung der SDGs in der Praxis erarbeitet. Geplant sind Checklisten, Beschlussvorlagen und Informationsmaterialien zu entwickeln. Damit sollen verschiedene Zielgruppen von Verwaltungen von Großschutzgebieten oder der kommunalen Verwaltung, der Zivilgesellschaft oder der Wirtschaft bzw. Betriebe erreicht werden. Diese werden auf einer Online-Informationsplattform kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das IfLS koordiniert das Konsortium aus sechs weiteren Partnern aus fünf EU-Ländern, die jeweils mit einem Großschutzgebiet kooperieren. In Deutschland sollen die Materialien gemeinsam mit der Biosphärenvolkshochschule St. Ingbert und der Biosphäre Bliesgau entwickelt und eingesetzt werden. Weitere Informationen zu den einzelnen Partnern finden sich in Kürze auf der Projektwebseite.

Finanziert wird das Projekt durch Erasmus+ im Rahmen der Erwachsenenbildung.

Projekt-Nr.: 

193

Kategorien: 

Information und Wissensvermittlung | Nachhaltigkeit und Resilienz | Großschutzgebiete und Kulturlandschaft |

Auftraggeber: 

Europäische Kommission, Erasmus+

Projektdauer: 

2019-2021

Kontaktperson/en am IfLS: 

Dr.-Ing. Ulrich Gehrlein, Christoph Mathias

Projektbearbeitung: 

Dr.-Ing. Ulrich Gehrlein, Christoph Mathias