Details zum Projekt

Studie zur Entwicklung von Grundlagen für die Umsetzung einer nationalen Moorschutzstrategie


Etwa 5 % der Treibhausgasemissionen Deutschlands stammen aus entwässerten Mooren. Um die Klimaschutzziele Deutschlands zu erreichen, ist daher eine Wiedervernässung von Moorböden erforderlich, die auch weitere Ökosystemdienstleistungen mit sich bringt und den Schutz von Biodiversität fördert.

Vor diesem Hintergrund strebt die Bundesregierung die Erarbeitung einer Moorschutzstrategie sowie die Umsetzung erster Maßnahmen noch in dieser Legislaturperiode an. Das IfLS wurde dafür vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit einem Forschungsvorhaben zu fachlichen Grundlagen beauftragt, die für die Erarbeitung und Umsetzung der nationalen Moorschutzstrategie benötigt werden.

Gegenstand des Forschungsvorhabens ist erstens die systematische Analyse bestehender Moorschutzstrategien der Bundesländer und anderer EU-Staaten sowie weiterer relevanter Unterlagen, die Ansatzpunkte und relevante Inhalte für die Entwicklung einer nationalen Moorschutzstrategie bieten.

Zweitens sollen in zwei Workshops mit Expertinnen und Experten relevante Eckpunkte für den Moorschutz herausgearbeitet werden. Der erste Workshop dient der Setzung von Schwerpunkten für die Moorschutzstrategie. Im zweiten Workshop sollen diese Schwerpunktthemen vertieft werden.

Die Durchführung der Analysen sowie die Organisation und inhaltliche Konzeption der Workshops erfolgt in enger Abstimmung mit dem Bundesamt für Naturschutz und dem Bundesumweltministerium.

Ergebnisse des Vorhabens werden dem Auftraggeber in zwei Zwischenberichten und einem Abschlussbericht ausgehändigt.

Projekt-Nr.: 

189

Kategorien: 

Konzeption | Umweltgerechte Landnutzung |

Auftraggeber: 

Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Laufzeit: 

2019-2020

Kontaktperson/en am IfLS: 

Jörg Schramek, Heike Nitsch