Dipl.-Soz. Sarah Peter

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

  • Studium der Diplom-Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (1996-2001).
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich „Internationale Perspektiven, Agrarpolitik und Ländliche Entwicklung“ am IfLS seit 2003. Zuvor Mitarbeit als wissenschaftliche Hilfskraft in einem vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderten Projekt am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität (2002-2003).
  • Die Arbeitsschwerpunkte sind ländliche Entwicklungspolitik der Länder, des Bundes und der EU sowie integrierte ländliche Entwicklung. Derzeit bearbeitet sie die Projekte „Perspektiven und Einsatzmöglichkeiten digitaler Beteiligungsverfahren in der ländlichen Regionalentwicklung“ (DigiBeL, 2020-2023), „Smart Villages – Vorbereitende Maßnahme zu intelligenten ländlichen Räumen im 21. Jahrhundert“ (2019-2021) und „Integriertes Stadt-Land-Konzept zur Erzeugung von Aktivkohle und Energieträgern aus Restbiomassen“ (CoAct, 2018-2023). Zuvor bearbeitete sie die Projekte „Alternative Finanzierungsformen entlang der Wertschöpfungskette für ökologische Lebensmittel“ (BioFinanz, 2017-2019) und „Bereit für den Wandel – Wie Landwirtschaftsbetriebe voneinander lernen“ (2017-2019). Internationale Forschungsvorhaben umfassen unter anderem das RURAGRI-ERA-Net-Projekt „Verbindungen zwischen landwirtschaftlicher und ländlicher Entwicklung: Eine Analyse zur Frage resilienter Strukturen in einer Welt begrenzter Ressourcen und zunehmender Nachfrage“ (RETHINK, 2013-2016) sowie „Einfluss der Agrarforschung auf die Entwicklung der europäischen Landwirtschaft“ (IMPRESA, 2013-2016) und „Wege zu einer regionalen nachhaltigen Landwirtschaft in Europa“ (FarmPath, 2011-2014) im Auftrag der Europäischen Kommission, Generaldirektion Forschung.