Christoph Mathias

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Studium der Geographie (humangeographische Ausrichtung) an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main (Bachelor: 2010, Master 2015).
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IfLS seit 2013 im Arbeitsbereich „Regionalentwicklung, Innovationsberatung und Großschutzgebiete“, seit 2016 auch im Arbeitsbereich „Internationale Perspektiven, Agrarpolitik und Ländliche Entwicklung“. Wissenschaftliche Hilfskraft am IfLS von 2010-2011, dort arbeitete er an der Evaluierung von Landesentwicklungsprogrammen mit.
  • Die Arbeitsschwerpunkte sind die Entwicklung und Evaluierung von räumlichen Strategien einer nachhaltigen Entwicklung. Aktuell bearbeitet er das BfN-Vorhaben „Qualitätssicherung in deutschen Biosphärenreservaten – Weiterentwicklung von Kriterien, Empfehlungen und Umsetzungsstrategien. Darüber hinaus bearbeitet Herr Mathias die Erstellung einer Konzeption für die Großschutzgebiete Baden-Württembergs und ist mit dem BMBF-Vorhaben „CoAct – Integriertes Stadt-Land-Konzept zur Erzeugung von Aktivkohle und Energieträgern aus Restbiomassen“ betraut. Zuletzt bearbeitet er die periodischen Überprüfungen der UNESCO Biosphärenreservate Bliesgau und Schwäbische Alb und war für die Evaluation der Sächsischen Landschaftspflegeverbände zuständig. Zuvor war er unter anderem mit der Evaluierung der baden-württembergischen Naturparke betraut und beschäftigt sich mit Ansätzen und Instrumenten zur Förderung der Bereitstellung öffentlicher Güter und Ökosystemleistungen in der Land- und Forstwirtschaft.