Details zum Projekt

SUS-CHAIN – Marketing Sustainable Agriculture: Analyse der Rolle neuartiger Lebensmittelketten in einer nachhaltigen Entwicklung


Hauptanliegen dieses Forschungsvorhabens ist es, die Funktionsweise von Lebensmittelketten (supply chains) vom Landwirt, über die Weiterverarbeitung und den Handel bis hin zum Verbraucher besser zu verstehen. Gefragt wird, inwieweit Unterschiede in der Gestaltung der Lebensmittelketten (Organisation, Differenzierungsgrad etc.) zu einer unterschiedlichen Bewertung unter Nachhaltigkeitsaspekten führen (Einkommensverteilung entlang der Kette, Sicherheit und Qualität der Lebensmittel, Multiplikatoreffekte im ländlichen Raum etc.). Unterschiedliche Organisationsstrukturen sollen miteinander verglichen und Handlungsempfehlungen für eine effizientere Förderung nachhaltiger Lebensmittelketten abgeleitet werden.

Projekt-Nr.: 

050

Kategorien: 

Forschung | Sozioökonomie der Betriebe | Umweltgerechte Landnutzung |

Auftraggeber: 

Europäische Kommission, GD Forschung

Laufzeit: 

2003 - 2005

Kontaktperson/en am IfLS: 

Jörg Schramek