Details zum Projekt

Periodische Überprüfung der Biosphäre Bliesgau


Für das im Jahr 2009 von der UNESCO anerkannte Biosphäre Bliesgau steht gemäß der Internationalen Leitlinien für das Weltnetz der Biosphärenreservate nach zehn Jahren turnusgemäß die erste Evaluation an. Mit dieser ist das IfLS gemeinsam mit Professor Dr. Jedicke von der Hochschule Geisenheim durch den Biosphärenzweckverband beauftragt.

Der „Bericht der periodischen Überprüfung“ wird nicht nur die Vorgaben des MAB-Programms abdecken. Darüber hinaus wird auf die vom IfLS mitentwickelten aktuellen Erhebungen des Integrierten Monitoringprogramms zurückgegriffen und die Kenntnisse, die bei der Erstellung des Rahmenkonzeptes für die Biosphäre erlangt wurden.

Erstmals werden zudem die Beiträge des BR Bliesgau zum Lima Aktionsplans erhoben. Der Lima Aktionsplan ist ein völkerrechtlich verbindliches Dokument, dass die Umsetzung der MAB Strategie 2015-2025 in Biosphärenreservaten vorsieht. Dort werden konkrete Ziele benannt, wie die MAB Strategie und die dort festgeschriebene Umsetzung der SDGs in Biosphärenreservaten zu erreichen ist.

Die periodische Überprüfung wird die Arbeit des Biosphärenzweckverbandes und die Entwicklung innerhalb der Region seit der UNESCO-Anerkennung beleuchten. Sie stellt eine Gelegenheit dar, das Wissen über das Ökosystem und nachhaltige Wirtschaftsformen zu aktualisieren. Die Periodische Überprüfung ist somit nicht nur ein Nachweis über die Arbeit des Zweckverbandes gegenüber der UNESCO. Sie kann helfen, die Qualität der Biosphäre als Modellregion zum Entwickeln und Testen neuer Ansätze für eine nachhaltige Entwicklung zu stärken.

Projekt-Nr.: 

164

Kategorien: 

Beratung | Großschutzgebiete und Kulturlandschaft |

Auftraggeber: 

Biospärenzweckverband Bliesgau

Laufzeit: 

2018 - 2019

Kontaktperson/en am IfLS: 

Dr. Ulrich Gehrlein, Christoph Mathias