Details zum Projekt

Bereit für den Wandel – Wie Landwirte voneinander lernen


Im Kontext des Strukturwandels der Landwirtschaft und der ländlichen Räume gewinnt die Diversifizierung für Landwirtschaftsbetriebe an Bedeutung. Die Anforderungen an die Akteure zum Umgang mit solchen Veränderungen machen Lernprozesse essenziell, in denen benötigtes Wissen und Kompetenzen erworben werden.

Ziel des vom IfLS koordinierten und bearbeiteten Projektes ist es, einen Beitrag zu leisten zum verbesserten Verständnis der Rolle von Peer-to-Peer-Lernen unter Landwirten bei der Erhöhung der Resilienz landwirtschaftlicher Betriebe bzw. des Landwirtschaftssektors vor dem Hintergrund des Strukturwandels. Der Fokus liegt hierbei auf dem Austausch lokalspezifischen Erfahrungswissens von Landwirten untereinander. Die Relevanz dieser Wissensform liegt begründet in seiner Einbettung in spezifische soziale, ökonomische und ökologische Kontexte und seinem dynamischen und adaptiven Charakter: es entwickelt sich im Laufe der Zeit aus der Anpassung von Landwirten an veränderliche Rahmenbedingungen.

Von den Projektergebnissen sollen überregional übertragbare Erfolgsfaktoren für informelle Lernprozesse unter Landwirten und Handlungsempfehlungen für eine bessere Integration lokalspezifischen Erfahrungswissens von Landwirten mit anderen Wissensbeständen abgeleitet werden.

Weitere Informationen zum Projekt folgen.

Projekt-Nr.: 

156

Kategorien: 

Forschung | Wissen und Innovation |

Auftraggeber: 

Landwirtschaftliche Rentenbank

Kontaktperson/en am IfLS: 

Simone Sterly, Sarah Peter