Details zum Projekt

Ad-hoc Studie zur faunistischen Bewertung von Blühmischungen


Im Rahmen der laufenden Bewertung des baden-württembergischen ländlichen Entwicklungsprogramms (MEPL III) wurde das IfLS mit einer Studie zur Bewertung von Blühmischungen beauftragt, die über das Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz und Tierwohl (FAKT) gefördert werden. Empirische Felduntersuchungen der FAKT-Blühmischungen, bei denen blütenbesuchende Insekten kartiert werden, bilden die Grundlage für diese Bewertung.

Für eine Mitarbeit konnten die Universitäten Freiburg und Würzburg gewonnen werden. Die Felduntersuchungen werden im Rahmen von Abschlussarbeiten durchgeführt, und befassen sich mit Abundanzen und Artenreichtum unterschiedlicher Gruppen von Blütenbesuchern.

Im Juli und August 2018 wurden in zwei Regionen Baden-Württembergs („Nordost“ mit den Landkreisen Hohenlohe und Main-Tauber-Kreis sowie „Südwest“ mit den Landkreisen Emmendingen und Ortenaukreis) Flächen untersucht, auf denen die FAKT-Mischungen angesät sind oder die als Vergleichsfläche dienen. Die Kontakte zu Landwirtinnen und Landwirten mit möglichen Untersuchungsflächen ermöglichten die Landwirtschaftsbehörden der betroffenen Landkreise.

Aufgenommen wurden Flächenmerkmale (z.B. Lage, Größe), die artenspezifische Blütendeckung sowie blütenbesuchende Insekten mit Schwerpunkten auf Bienen, Schmetterlingen und Schwebfliegen.

Im Winter 2018/2019 wird die zusammenfassende Auswertung der Arbeiten stattfinden. Ergebnisse werden dem MLR sowie dem Begleitausschuss des MEPL III vorgestellt.

Projekt-Nr.: 

177

Kategorien: 

Forschung | Umweltgerechte Landnutzung |

Auftraggeber: 

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR)

Laufzeit: 

2018 - 2019

Kontaktperson/en am IfLS: 

Jörg Schramek, Heike Nitsch, Holger Pabst