News im Detail

Workshop zum Thema „Förderung regionaler Wertschöpfungsketten“


Am 26.06.2019 trafen sich zehn Vertreterinnen und Vertreter aus der Privatwirtschaft, Forschung und aus öffentlichen Einrichtungen in Mainz. Thema des Workshops war die Investitionsförderung von regionalen Wertschöpfungsketten für landwirtschaftliche Erzeugung in Rheinland-Pfalz.

Der Workshop wurde im Rahmen einer Ad hoc-Studie durchgeführt, in der derzeit Möglichkeiten zur besseren Umsetzung der Maßnahme „Förderung von Investitionen in die Verarbeitung und Vermarktung regionaler Erzeugnisse in regionalen Wertschöpfungsketten“ untersucht wird. Diese Maßnahme ist Teil des Entwicklungsprogramms „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“ (EPLR EULLE) und wurde in der aktuellen Förderperiode (2014-2020) erstmals aufgelegt. Allerdings blieb die Umsetzung der Maßnahme bisher hinter den Erwartungen zurück.

Im Workshop kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem zu dem Schluss, dass die Maßnahme deutlich stärker als bisher in den entsprechenden Innungen (v.a. Bäcker-, Metzgerinnungen) und Handwerkskammern beworben werden muss. Auch sollte die Beschreibung der Maßnahme für Außenstehende verständlicher formuliert und mit Beispielen ergänzt werden.

Weitere Ergebnisse betrafen die zukünftige Ausgestaltung der Maßnahme und Hemmnisse im Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten, die außerhalb des Wirkungsbereichs des EPLR EULLE liegen. Zu diesen gehören z.B. der Fachkräftemangel und die vielfältigen rechtlichen Vorgaben im Lebensmittelhandwerk.

Ansprechpersonen: Bettina Spengler, 069 972 6683 20, spengler(at)ifls.de und Jörg Schramek, 069 9726683-14, schramek(at)ifls.de