News im Detail

Vier Millionen Euro für Innovationen in der rheinland-pfälzischen Landwirtschaft


Im Rahmen des 2. Förderaufrufs für die „Europäische Innovationspartnerschaft landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-Agri) wurden am 14.08.2019 durch den Bewertungsausschuss des Landes Rheinland-Pfalz (bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des MUEEF, des MWVLW sowie der ADD) sieben innovative Vorhaben für eine Förderung ausgewählt. Für die Durchführung ihrer Projektideen stehen den Vorhaben insgesamt rund vier Millionen Euro zur Verfügung.

Wenngleich alle Vorhaben einen wichtigen Beitrag zum Hauptziel von EIP-Agri – die landwirtschaftliche Praxis enger mit Wissenschaft, Beratung und weiteren Akteuren zu verknüpfen und mehr mit weniger zu produzieren – leisten, ist die thematische Bandbreite der geförderten Vorhaben vielfältig. So werden u. a. Fragestellungen zum Anbau von Braugerste im Ökolandbau, zur Erprobung alternativer Schädlingsbekämpfungsstrategien im Zuckerrübenanbau oder auch zur Weiterentwicklung der teilmobilen Schlachtung untersucht.

Bereits im Dezember 2018 wurden potenzielle Operationelle Gruppen (OG) dazu aufgerufen, sich mit innovativen Projektideen auf die Förderung zu bewerben. Seitdem unterstützt das IfLS sowohl die ELER-Verwaltungsbehörde bei der Durchführung des 2. Förderaufrufs als auch OGs bei der Ideenentwicklung und der Bewerbung im Verfahren.

Eine ausführliche Beschreibung der ausgewählten Vorhaben finden Sie hier

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner am IfLS:

Nicola von Kutzleben (069-9726683-11, vonkutzleben(at)ifls.de)

Dr. Ulrich Gehrlein (069-9726683-17, gehrlein(at)ifls.de)