News im Detail

Offizieller Start des LEADER-Ansatzes in Tsalka (Georgien) stößt auf großes Interesse


Mit einer großen Eröffnungsveranstaltung in Tsalka startete in der stark benachteiligten Region Niederkartlien in Südgeorgien am 19. März das Projekt "EMBRACE Tsalka" zur Implementierung des LEADER-Ansatzes. Besonders für Kleinbäuerinnen und -bauern, Unternehmen, Frauen, Jugendliche und andere lokale Akteurinnen und Akteure soll sich die Situation durch den LEADER-Ansatz verbessern. Im Fokus steht dabei das landwirtschaftliche und touristische Entwicklungspotenzial der Region, die Vernetzung und Zusammenarbeit zivilgesellschaftlicher Gruppen sowie das Angebot an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Das Projekt stößt auf ein großes Interesse bei der Bevölkerung und den regionalen Akteurinnen und Akteuren, da es bisher wenig Initiativen zur Armutsbekämpfung und zur Verbesserung der Lebensbedingungen in der Region gibt – obwohl der Bedarf aufgrund einer in den letzten Jahren stark geschrumpften Bevölkerungszahl, maroder Infrastruktur und Konflikten zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen groß ist. In den kommenden vier Jahren werden Simone Sterly und Ulrich Gehrlein vom IfLS die Akteurinnen und Akteure der Nichtregierungsorganisation CENN (Caucasus Environmental NGO Network) und der Region bei der Gründung der Lokalen Aktionsgruppe, der Erstellung des Strategieplans, der Projektauswahl und –Umsetzung begleiten, beraten und weiterbilden. Tsalka ist eine von vier neuen über das ENPARD Programm finanzierten LEADER Regionen in Georgien. Neben dem CENN ist der Georgische Bauernverband GFA Partner bei der Umsetzung des Vorhabens.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

https://eeas.europa.eu/delegations/georgia/59941/%E2%80%9Cembrace-tsalka%E2%80%9D-eu-launches-new-rural-development-project-tsalka-municipality_en

ENPARD Georgien: http://enpard.ge/en/

CENN: http://www.cenn.org/

Kontaktpersonen im IfLS: Simone Sterly, sterly(at)ifls.de und Dr. Ulrich Gehrlein, gehrlein(at)ifls.de