Auftraggeber:

Europäische Kommission, GD Landwirtschaft

Projektbeschreibung

Bereitstellung öffentlicher Güter durch die Landwirtschaft in der Europäischen Union

Ziel der Studie ist es, die öffentlichen Güter, die durch die Landwirtschaft bereitgestellt werden, zu beschreiben und zu bewerten. Die Studie soll auf den folgenden Elementen basieren: einer stichhaltigen theoretischen Grundlage, einer Recherche und Auswertung relevanter Literatur sowie Datensätze, und den empirischen Daten, die aus Fallstudien gewonnen werden. Nach einem Überblick über die maßgeblichen Arten öffentlicher Güter sowie die ökonomischen, strukturellen und biophysikalischen Zusammenhänge ihrer Bereitstellung möchte die Studie die notwendigen zielgerechten politischen Maßnahmen diskutieren. Die Studie berücksichtigt auch die Rolle der öffentlichen Güter im Wirtschaftsleben, die für die ländliche Entwicklung relevant sind (z.B. ländlicher Tourismus, Naherholung, Vermarktung der lokalen Waren etc.). Die Studie wird zudem auch die Diversität der ländlichen Gebiete in der EU berücksichtigen und diskutieren, in wie weit der spezifische Ansatz der ländlichen Entwicklungspolitik zu den lokalen Bedürfnissen und der Synergie, die durch Gemeinschaftstätigkeit gewonnen wird, passt (z.B. durch wechselseitiges Lernen, gemeinsame Fachrichtungen und Kofinanzierung).

In Bezug auf das Ausmaß der Intervention (Kausalität zwischen Politik und Erreichung der gewünschten Resultate) bespricht die Studie abschließend Szenarien einer kostendeckenden Bereitstellung öffentlicher Güter verbunden mit einer Landwirtschaft, die den ökonomischen Veränderungen und strukturellen Rahmenbedingungen unterliegt.

Projektkoordination: IEEP London

Link zur Website und zum Endbericht

Ansprechpartner im IfLS: Simone Schiller